Wem schenkt man welche Blumen?

Über das Kalenderjahr hinweg begegnen uns viele Gelegenheiten, unseren Lieben und Bekannten ein Geschenk zu machen. Sei es der Geburtstag, ein wichtiges Jubiläum oder Glückwünsche zu einer bestandenen Prüfung, oft und gerne halten wir bei unseren Gratulationen Blumen in der Hand. Dabei die richtigen zu finden, ist aufgrund der Farben- und Formenvielfalt gar nicht so einfach. Auch lauern dabei einige Fettnäpfchen, von denen man sich besser fernhält. Es könnte im besten Fall als mutig gelten, Verflossenen zu ihrem Geburtstag eine dunkelrote Rose zu überreichen – oder aber, man hat die Symbolik von Blumen grob unterschätzt. Um solche Situationen schon im Vorfeld zu vermeiden muss man sich klar werden: Wer freut sich über welche Art von Blumengeschenk?

Ein Anlass, tausend Blumen – was bei der Entscheidung helfen kann

Um dieses Problem zu absolvieren, muss man es zunächst in Fragen aufteilen. Kleine Anstöße können dabei einen Überblick verschaffen. Denken Sie zunächst an Fragen wie:

Was ist die Lieblingsfarbe des Empfängers? Schon allein, ob die Person lieber helle oder dunkle Farben trägt, kann Ihnen bei der Entscheidung über das Geschenk helfen. Besonders bei Frauen dürfen Sie sich an Blumen orientieren, die ihren Kleidern ähnlich sind.

Welchen Situationen müssen die Blumen standhalten? Nur vorneweg – nein, Sie können wilden Klatschmohn nicht gefahrlos auf einem Motorroller transportieren, auch nicht, wenn Sie wirklich vorsichtig und langsam fahren. Wenn Sie beispielsweise mit starkem Fahrtwind, langen Autofahrten oder Wartezeiten zu rechnen haben, wenden Sie sich lieber an einen Floristen.

Mit oder ohne Wurzeln? Natürlich fühlt es sich gut an, etwas Lebendes und Währendes als Geschenk zu überreichen. Doch bedenken Sie dabei immer, ob ihre auf Krücken gestützte Großtante wirklich noch eine Pflanze mehr bei ihrem Rundgang gießen möchte. Wählen Sie also die ‚lebende Pflanze‘ nur nach reiflicher Überlegung – mit Schnittblumen stehen Sie im Zweifelsfall auf der sicheren Seite. Mithilfe von frischem Wasser, Kupfermünzen oder einer speziellen Nährlösung aus dem Blumenladen lässt sich die Haltbarkeit bedeutend verlängern.

Gestecke selbstgemacht oder lieber zum Profi?

Natürlich werden Sie als Geschenk zum Dienstjubiläum Ihres Chefs keinen verworrenen Strauß Wildblumen von der nächsten Wiese mitbringen. Für Ihre Großtante mit den Krücken können diese aber durchaus ihren Charme haben. Entscheiden Sie also über das Erscheinungsbild Ihrer Blumen nach Bauchgefühl und der Wärme der Beziehung, die Sie zu Geburtstagskind oder Jubilar pflegen.

Wer sich jetzt immer noch unschlüssig ist, dem hilft ein Blick in den Garten oder ein Besuch beim Floristen. Dieser kann Sie sowohl zu Anlass und Farben eingehend beraten und Ihnen Tipps zur besseren Haltbarkeit Ihres Blumengeschenks geben. Für Alle, denen es ‚Do it yourself‘ besser gefällt, heißt es raus in die Natur – noch ist Tulpenzeit!

Text: mh

Share Button